RDMO

Ein Werkzeug zur Planung, Umsetzung und der Verwaltung des Forschungsdatenmanagements.

Wilkommen bei RDMO an der Universität Bayreuth

RDMO unterstützt die strukturierte Planung, Umsetzung und Verwaltung der Daten in einem wissenschaftlichen Projekt. Zusätzlich sollen die gesammelten Informationen in textueller Form für Anforderungen von Förderern (Datenmanagementpläne) oder für Berichte ausgebbar sein.

Ein Datenmanagementplan (DMP) beschreibt systematisch, wie mit in Projekten erstellten Forschungsdaten umgegangen werden wird. Er dokumentiert die Speicherung, Verzeichnung, Pflege und Verarbeitung der Daten. Der Datenmanagementplan ist wichtig, um Daten für Dritte interpretierbar und nachnutzbar zu machen. Es ist sinnvoll bereits vor Projektbeginn zu klären, welche Verantwortlichkeiten im Umgang mit den Daten vorliegen. Dazu sind bspw. folgende Fragen zu klären:

  • Welche Daten werden im Projekt erzeugt und verwendet?
  • Welche Daten müssen nach Projektende archiviert werden?
  • Wer ist für die Verschlagwortung mit Metadaten zuständig?
  • Wie lange sollen die Daten archiviert werden?
  • Wer darf die Daten nach Projektende nutzen und unter welchen Lizenzbestimmungen?
  • etc.
Viele Drittmittelgeber (DFG, EU Horizon 2020) erwarten für die Vergabe von Mitteln aus bestimmten Förderlinien einen DMP als Teil eines Förderantrags.

Wenn Sie mehr über Datenmanagement in wissenschaftlichen Projekten erfahren wollen, besuchen Sie Seiten zum Forschungsdatenmanagement an der Uni Bayreuth.

Die technische Umsetzung dieser Seite ist ein Service des IT-Servicezentrums.

Anmelden